Die Entflammbarkeit ist die Fähigkeit eines Kunststoffes, bei festgelegten Prüfbedingungen unter einer Flamme zu brennen.


Der Begriff Entflammbarkeit ist wegen der Komplexität des chemisch-physikalischen Geschehens nicht allgemein definierbar, sondern nur aussagekräftig im Zusammenhang mit der jeweiligen Prüfmethode und den herrschenden Prüfbedingungen.
Dieses Prüfverfahren ist ein Vorauswahlverfahren zur Beurteilung des Verhaltens von festen elektrotechnischen Isolierstoffen bei der Einwirkung von Zündquellen. Damit lassen sich aber keine allgemeingültigen Aussagen über das Brandverhalten und -risiko eines Werkstoffes machen, da das Brandverhalten durch die Geometrie beeinflusst wird.

Literaturhinweise    

Klicken Sie den Link für mehr Informationen