Akustischen Emissionen (Schallemissionen, kurz SE) sind elastische Spannungswellen, die im Werkstoffvolumen durch Spannungskonzentrationen, mikromechanische Schädigungsprozesse, Rissbildung und Rissausbreitung und dergleichen entstehen und sich ausbreiten. Insbesondere die Grenzbereiche zwischen Verstärkungsstoff (oftmals Fasern) und der Matrix sind bei verstärkten Kunststoffen als Schallquelle anzusehen. Mit der enstprechenden Messtechnik (siehe Schallemissionsanalyse) können die akustischen Emissionen registriert werden und mit ablaufenden Schädigungsmechanismen sowie strukturellen Größen in Verbindung gebracht werden.

Klicken Sie den Link für mehr Informationen