Unter Abrieb versteht man den Materialverlust an der Oberfläche von Prüfkörpern oder Bauteilen durch eine abrasive mechanische Beanspruchung, die auftritt, wenn Oberflächen aufeinander einwirken. Sowohl die Vorgänge, die bei einer abrasiven Beanspruchung in einem Werkstoff auftreten als auch die quantitative Charakterisierung der Abriebeigenschaften sind als sehr komplex anzusehen. Ein relativ einfaches Verfahren für die Charakterisierung der Abriebeigenschaften von elastomeren Werkstoffen stellt der sogenannte DIN-Abrieb nach DIN 53516 oder DIN ISO 4649 dar.

Literaturhinweis

Klicken Sie den Link für mehr Informationen